Darum geht's

Darum müssen wir abstimmen

Im Kanton Graubünden wurde am 27. November 2013 die Volksinitiative «Nur eine Fremdsprache in der Primarschule (Fremdspracheninitiative)» eingereicht.

Der Wortlaut der Initiative:
Das Gesetz für die Volksschulen des Kantons Graubünden ist so abzuändern und auszugestalten, dass in der Primarschule für den Fremdsprachenunterricht im ganzen Kanton folgende Regel gilt: «In der Primarschule ist nur eine Fremdsprache obligatorisch, je nach Sprachregion ist dies Deutsch oder Englisch.»

Der Grosse Rat hat auf Antrag der Regierung am 12. Juni 2018 mit 93:17 ein deutliches NEIN zur  Fremdsprachen-Initiative beschlossen. Initiativen gelangen zwingend vor das Volk. Der Abstimmungstermin ist auf den 23. September festgelegt worden.